Jahrgang 2019
Öffnen
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button

In der Weihnachtszeit laufen im Fernsehen praktisch nonstop unzählige Filme auf allen Kanälen. Auch noch bei der x-ten Wiederholung erzielen zahlreiche Klassiker immer noch zuverlässig hohe Einschaltquoten. Das Angebot ist breit gefächert, 70 oder 80 Jahre alte Schwarzweißstreifen haben genauso ihr Publikum wie Filme neueren Datums. Wir haben uns in der Brühler Innenstadt umgehört und dabei festgestellt, dass sich vor allem „Kevin allein zuhause” oder „Der kleine Lord” nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen.




Heike Kragl-Besse:

Wir gucken sehr gerne die Wallace und Gromit Filme zur Weihnachtszeit. Und Loriots Weihnachten der Familie Hoppenstedt gehört auch immer dazu. Gut gefallen hat uns auch der Film „Drei Nüsse für Aschenbrödel”. Generell gucken wir an den Feiertagen aber nicht so viel Fernsehen.




Mike und Sandra Brelinski mit Tochter Maila:

Absoluter Kult ist natürlich „Kevin allein zuhause”. Der ist sehr lustig gemacht, vor allem bei der Einbruchszene lachen wir uns alle kaputt. Der Film läuft ja meistens an Weihnachten im Fernsehen. Sehr schöne Filme sind auch „Das Wunder von Manhattan”, „Santa Claus” oder „Rudolph mit der roten Nase”.


Hailong Yu: Für die Weihnachtszeit habe ich keine besonderen Favoriten. Ich mag Actionfilme mit viel Abwechslung und Spannung. Zu meinen Lieblingsschauspielern zählen Dwayne Johnson mit der „Fast and Furios”-Reihe und Nicolas Cage. Von ihm mag ich besonders die Filme „Ghostrider” und seine „Tempelritter”-Serie.




Maximilian Dörstel:

Mein Favorit ist „Hilfe, es weihnachtet sehr”. Der ganze Film ist sehr lustig. Wir gucken ihn mit der ganzen Familie auf DVD. Auch der Film „Stille Nacht” hat uns allen immer gut gefallen."


Kris Marinov mit Tochter Anisa:

Beim Film „Kevin allein zuhause” kommt bei uns irgendwie immer Weihnachtsstimmung auf. Den Film haben wir schon ein paarmal geguckt und uns immer wieder wunderbar amüsiert.




Norbert Krausen: Bei mir steht „Der kleine Lord” ganz hoch im Kurs. Ich mag die Fassung mit Alec Guiness sehr. Auch die Spielfilme von Loriot wie „Ödipussi” oder „Papa ante Portas” laufen öfter in der Weihnachtszeit. Wenn wir keinen Besuch haben, gucken wir gerne mal einen Film.


Miriam Monschau mit Sohn Gianluca:

Wir gucken gerne „Santa Claus”, der Film ist einfach schön. Auch die Version von „Das Wunder von Manhattan” aus den vierziger Jahren ist ganz toll. Wir mögen die alten Filme, das sind für uns gerade an Weihnachten Wohlfühlfilme. Gianluca gefallen auch die Abenteuer von Batman.




Tobias Gonscherowski:

Mein absoluter Weihnachtslieblingsfilm ist „Ist das Leben nicht schön” mit James Stewart. Den habe ich 1986 das erste Mal gesehen und seitdem bestimmt noch 15 bis 20 Mal immer mal wieder an Weihnachten. In dem Film wird ein Lebensmüder von einem Engel ohne Flügel vor dem Selbstmord bewahrt, indem ihm der Engel zeigt, wie trist die Welt ohne in gewesen wäre. Der Film ist einfach nur schön und gehört für mich zu Weihnachten dazu.




Pfarrer Jochen Thull:

Ich habe die Angewohnheit beim Film „Der kleine Lord” mit Alec Guiness meinen Weihnachtsbaum zu schmücken. Der läuft ja häufig am 23. Dezember. Ein sehr bewegender Film ist „Das Leben ist schön” mit Roberto Benigni. Und sehr lustig ist natürlich auch immer wieder „Kevin allein zuhause”.


Eine Umfrage von Tobias Gonscherowski (Text) und Bernhard Münch (Fotos)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.